Betriebsausflug des Fachbereichs nach Murnau
Murnau

Am 26. Juli war es wieder soweit: der alljährlich stattfindende Betriebsausflug des Fachbereichs stand auf dem Terminplan! Ein Ziel war schon lange gefunden worden: nach Murnau am Staffelsee, Heimat von Literaten und Künstlern, sollte die Reise führen. Eingedenk des Mottos „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“ ließen wir uns auch durch Unwetterwarnungen nicht davon abhalten, um 9 Uhr in die BOB zu steigen, voller Zuversicht, gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen…

Digitale Bilderwelten
Ausstellung Bilderwelten I

„Dieses 15. Jahrhundert, dieser massenhafte Plunder.“ Einer solchen Aussage kann Frau Dr. Claudia Fabian, Leiterin der Abteilung Handschriften und Alte Drucke der BSB, keinesfalls zustimmen. Verglichen mit den Buchmalereien der Gotik erachten manche die Werke des späten Mittelalters als wenig prunkvoll. Genau diesem Eindruck möchte die Bayerische Staatsbibliothek mit ihrer Ausstellung „Luxusbücher“ entgegenwirken, und so wurden wir, die Studenten des 3. und 4. theoretischen Fachstudienabschnitts, am 13. Juli von Frau Dr. Fabian in die beeindruckenden Bilderwelten eingeführt…

Ein Kurs geht um die Welt – Teil 6: Graz
Graz 2

Wir befinden uns im Jahre 2016 und ganz Österreich wird von Wien dominiert… Ganz Österreich? Nein! Ein von unbeugsamen Steirern bevölkertes Bundesland hört nicht auf, der Hauptstadt wiederstand zu leisten.
Aber nun einmal ernsthaft. Natürlich wird die österreichische Wissenschaftslandschaft von den großen, prestigeträchtigen Einrichtungen Wiens beherrscht – man denke nur an die Österreichische Nationalbibliothek oder die Universität Wien mit ihren 94.000 Studenten. Trotzdem hat es sich aber gelohnt, weit ab vom Rummel der Millionenstadt, an der Bibliothek der Technischen Universität Graz ein Praktikum zu verbringen…

Wissenschaftliche Kommunikation in sozialen Netzwerken – Vortrag von Dr. Alice Keller
wissenschaftliche soziale Netzwerke

Extra aus der Schweiz angereist kam am 22.06. ‚Chefbibliothekarin‘ Dr. Alice Keller von der Zentralbibliothek Zürich, um uns über „Wissenschaftliche Kommunikation in sozialen Netzwerken“ zu informieren.
Bereits ihre Promotion schrieb sie zu „Elektronischen Zeitschriften“, was zu dieser Zeit noch ein eher exotisches Thema war. Seitdem hat sich auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Kommunikation viel getan…

Ein Kurs geht um die Welt – Teil 5: Glasgow (Schottland)
glasgow6

Regina (R): Nicole, wohin ging Deine Reise im Rahmen des Auslandspraktikums?
Nicole (N): Ich war in Glasgow, an der Andersonian Library, das ist die Bibliothek der University of Strathclyde. Das ist eine von mehreren Universitäten in Glasgow mit ca. 16.000 Studenten. Sie ist hauptsächlich technisch ausgerichtet, so ist sie die beste Universität im Fachbereich Physik in ganz Großbritannien.
R: Was waren denn Deine Aufgaben in der Bibliothek?…

Besuch beim Verlag edition text + kritik
etk_Besuch

Verlage und Bibliotheken pflegen gemeinhin eher selten direkte Kontakte oder Geschäftsbeziehungen. Und dennoch kann ein grundlegendes gegenseitiges Verständnis für die Arbeit der jeweils anderen Einrichtungen für beide nur förderlich sein, erwerben und lizensieren doch Bibliothekare die Produkte, die in den Verlagen zur Reife entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Aus der weitläufigen Münchner Verlagslandschaft konnte der Fachbereich zwischenzeitlich einen guten – um nicht zu sagen: herzlichen – Kontakt zur etk etablieren; ein Besuch in diesem auf geisteswissenschaftliche Fachliteratur spezialisierten Verlag ist mittlerweile fester Bestandteil des Curriculums der bibliothekarischen Ausbildung…

Ein Kurs geht um die Welt – Teil 4: Bozen (Südtirol)
UB Bozen

Regina (R): Iris, Dich hat es ja in den alpinen Raum gezogen, genauer gesagt nach Bozen, wo Du an der dortigen Universitätsbibliothek warst. Was sind die Besonderheiten der Universität Bozen und wie wird von bibliothekarischer Seite damit umgegangen?
Iris (I): Die Universität Bozen erfüllt perfekt das geflügelte Wort „klein, aber fein“.
Mit knapp 3.000 Studierenden bei 5 Fakultäten ist sie zwar bestimmt nicht die größte Universität Italiens, umso persönlicher ist der Kontakt zu den Studierenden und es kann individuell auf ihre Bedürfnisse eingegangen werden…

Vortrag Bookfarm am 01.06.2016 – Aussondern ohne Stress!
Vortrag Seckfort

In nur 5 Jahren hat Sebastian Seckfort seine Geschäftsidee von einem einzigen Bücherregal zu einer ganzen Bücherfarm ausgebaut. Um (bezahlbaren) Platz für seinen großen Hof zu finden, war bald ein Umzug von München nach Leipzig notwendig, seine abgebende Kundschaft findet die Bookfarm aber ohnehin in ganz Deutschland und darüber hinaus. Verkauft wird ebenfalls auf vielen verschiedenen Wegen, um für die aus den wissenschaftlichen Bibliotheken ausgeschiedenen Bücher ein neues Zuhause zu finden…

Ein Kurs geht um die Welt – Teil 3: Cork (Irland)
Boole Library Cork

Regina (R): Judith, wo hast Du Dein Auslandspraktikum verbracht?
Judith (J): Ich war drei Wochen in Cork, der zweitgrößten Stadt Irlands. Mein Praktikum habe ich an der Boole Library gemacht. Das ist die Bibliothek des University College Cork. Sie ist benannt nach George Boole, bei dessen Name wahrscheinlich jeder Bibliothekar zu Recht sofort an AND, OR und AND NOT denkt. R: Das ist ja witzig AND interessant zugleich! Aber Du hast Dich sicherlich nicht nur mit Booleschen Operatoren beschäftigen müssen, oder?…

Vortrag auf der Kanzlertagung der verwaltungsinternen Hochschulen
Kanzlertagung

Im Rahmen der jährlichen Tagung der Kanzler und Verwaltungsleiter der verwaltungsinternen Hochschulen des Bundes und der Länder, die dieses Jahr in St. Quirin am Tegernsee stattfand, hielt Klaus Gantert am 2. Juni einen Vortag zum Tagesordnungspunkt „Bibliotheken der Hochschulen des öffentlichen Dienstes“. Der als Impulsvortrag konzipierte Beitrag konzentrierte sich auf vier Punkte: Vorteile von Bibliotheksverbünden nutzen, Räume funktional und nutzergerecht gestalten, Informationskompetenz vermitteln und Umgang mit elektronischen Medien…

Ein Kurs geht um die Welt – Teil 2: Lerwick (Schottland)
lerwick2

Regina (R): Ich habe erfahren, dass Du auf den Shetland-Inseln warst! Das klingt ja wirklich nach dem Rand der bewohnten Welt… Gibt es dort überhaupt Bibliotheken? In welcher Bibliothek genau warst Du?
Esther (E): Shetland liegt vielleicht nicht gerade am Rande der Welt, aber auf jeden Fall am Rand Großbritanniens, 160 km vom schottischen Festland gelegen. Und ja, es gibt Bibliotheken. Ich war in der Shetland Library in der Hauptstadt Lerwick.
R: Puh, also mitten im Atlantik. Wie würdest Du das Bibliothekswesen auf den Inseln beschreiben?…

Neue Publikation zum Bachelorstudiengang „Bibliotheks- und Informationsmanagement“
BFB-Aufsatz Bachelor

Im aktuellen Heft der Fachzeitschrift „Bibliotheksforum Bayern“ (BFB) publizierte Frau Dr. Werr einen Artikel über den neuen Studiengang „Bibliotheks- und Informationsmanagement“, der im Oktober 2015 in der Fachrichtung Bibliothekswesen den bisher bestehenden Diplomstudiengang abgelöst hat. In dem Aufsatz „In der QE 3 löst der Bachelor das Diplom ab“ werden zunächst die zentralen Veränderungen beschrieben, die mit dem Wechsel des Studiengangs einhergehen. Dies betrifft insbesondere die Modularisierung der Lehrinhalte,…

Ein Kurs geht um die Welt : eine Serie bibliothekarischer Reiseinterviews – Teil 1 Waterford in Irland
Regina Reisekolumna

Von Regina Reisekolumna, der rasenden Reisereporterin
Mir als reisender Rasenreporterin – Verzeihung: rasender Reisereporterin ist es von jeher ein Anliegen, Menschen mit Fernweh zu treffen und mir von ihren Reiseerlebnissen erzählen zu lassen. Das inspiriert mich, ich stoße dadurch auf neue Ziele und lerne viel über Land und Leute. Dass ausgerechnet unter Bibliothekaren so reiselustige Leute zu finden sind, hätte ich nie gedacht – bis ich den heißen Geheimtipp erhielt, dass die Studierenden der Fachrichtung Bibliothekswesen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern schon seit vielen Jahren die Möglichkeit haben, in ihrem zweiten Praktikum für einige Wochen im Ausland zu arbeiten…

Besuch im Druckzentrum der Süddeutschen Zeitung
Süddeutsche Zeitung

Platten, Kapillaren, Farbverhältnisse, … sehr technisch, aber auch sehr interessant wurde es bei unserem Besuch im Druckzentrum der Süddeutschen Zeitung im Osten Münchens. Um halb sechs begann am 28. April unser knapp zweistündiger Blick hinter die Kulissen, denn erst abends geht es in der Druckerei richtig rund. Im gemütlichen Besucherraum beleuchtete unser Guide zunächst die Geschichte der SZ, die am 6. Oktober 1945 mit der Lizenz Nr. 1 der amerikanischen Besatzungszone begann. Dann erläuterte er sehr anschaulich die Grundlagen des Druckverfahrens einer Zeitung, inklusive originaler Druckplatten und kleiner Anekdoten, zum Beispiel der zum Horror der Deadline – insbesondere bei Fußballspielen. Da geht es dann schon einmal um Minuten, damit das Bild der Siegermannschaft noch rechtzeitig aufs Titelblatt des nächsten Tages gebracht werden kann…

Sacherschließung – quo vadis?
Tag Cloud

STEINESTADT. Am 15. April trafen sich Experten aus dem Bereich Wissenschaft und Bibliothek zu einer Diskussionsrunde zum Thema „Sacherschließung – quo vadis?“ Jeweils zwei Wissenschaftler, Bibliothekare, Bibliotheksnutzer und Vertreter aus der Industrie tauschten, angeleitet durch die beiden Moderatoren Bettina Beredt (die Namen aller Beteiligten wurden geändert) und Emil Eloquent, ihre Meinungen zu diesem Thema aus…

Visit to the library of the Technical University of Munich
TUB München

After an extended behind-the-scenes tour of the TUM library a couple of weeks ago, we had the pleasure of attending an abridged version of the tour on April 14 – this time in English. Once again we were amazed by the desk chairs, versatile chairs you can transform into tables if needed. New and surprising to us was the fact that the TUM library does not have an information desk and thus no face-to-face information service at all. Nevertheless they offer various channels of communication for their users, even Whatsapp…

Besuch in den Bibliotheken der TUM und der Hochschule München
Bibliothek Hochschule München

Zum Start in das neue Semester ging es für den Kurs 2014/17 zunächst in die Bibliothek der Technischen Universität und am Folgetag in die der Hochschule. Für alle Teilnehmer waren beide Führungen ein Einblick in etwas andere Bibliothekswelten, waren wir doch bisher nur mit „klassischen“ Universitätsbibliotheken und Staatsbibliotheken näher vertraut, die weitgehend von den Geisteswissenschaften dominiert werden. Einen gewissen Wiedererkennungseffekt hatte daher in der TU vor allem das Fach Architektur für uns zu bieten, da hier noch nicht auf gedruckte Bücher verzichtet werden kann und diese auch nicht veralten. Die Bibliothekare der TU sind mit den Regalmetern Architektur allerdings weniger glücklich, verhindern sie doch die weitere Expansion der Lern- und Arbeitsplätze, die auch an der TU dringend benötigt werden. Eine besonders nette Lösung für das Platzproblem sind daher die „Stuhltische/Tischstühle“, welche sich je nach Bedarf zu Sitzgelegenheit oder Pult umfunktionieren lassen – Technik, die begeistert!…

Die Neue am Fachbereich – eine Kurzvorstellung
Frau Winter

Seit 1. April 2016 verstärke ich als Hochschullehrerin das kleine Team des Fachbereichs Archiv- und Bibliothekswesen. Gern würde ich mich Ihnen kurz vorstellen!
Ich komme aus Unterfranken (wie man noch ein bisschen hören kann) und der Wunsch, Bibliothekarin zu werden, ist in mir schon sehr früh erwacht: Sobald ich lesen konnte, habe ich jeden Sonntag Bücherstapel aus der kleinen Kirchenbücherei in meinem Heimatdorf nach Hause geschleppt. Inmitten von Büchern sein zu dürfen, erschien mir damals schon als das Paradies auf Erden!…

Info-Nachmittag am Fachbereich
Information

Am 6. April fand am Fachbereich der Info-Nachmittag für die Bewerberinnen und Bewerber für den Kurs Q3 Bibl. 2016/2019 statt, der im Oktober 2016 starten wird. Eingeladen waren alle Interessenten, die sich über das Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses und die Strukturierten Interviews qualifiziert hatten und sich auf dieser Veranstaltung noch einmal über das Bibliothekswesen und das Studium am Fachbereich informieren wollten. Die große Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte, wie wichtig eine solche Veranstaltung für die weitere Information, aber auch für die Präsentation des Fachbereichs ist…

Neue Mitarbeiterin am Fachbereich: Herzlich Willkommen Frau Susanne Winter
Blumen

Wir freuen uns sehr, dass Frau Susanne Winter seit Anfang April 2016 als neue Hochschullehrererin das Team des Fachbereichs verstärkt. Frau Winter wird am Fachbereich schwerpunktmäßig die beiden großen Fächgebiete Formalerschließung und Informationsressourcen unterrichten, zusätzlich übernimmt sie verschiedene administrative Aufgaben, so ist sie u.a. für die Evaluation der Lehrveranstaltungen verantwortlich…

Next Page