KIBA tagt an der HAW Hamburg
HAW

Am 12. und 13. November fand die Jahrestagung der Konferenz der informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge (KIBA) am Mediencampus der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg statt. Neben den Berichten aus den teilnehmenden Institutionen, dem Bericht des Vorstands und der Vorbereitung der KIBA-Präsentation auf dem Bibliotheartag in Frankfurt am Main umfasste die Tagesordnung verschiedene Hot Topics: Bezüglich der Zukunft der Bibliotheks- und Informationswissenschaften diskutierte die KIBA diverse Maßnahmen, um ihre Positionen in der Fachöffentlichkeit stärker sichtbar zu machen. Ebenfals diskutiert wurden die Möglichkeiten, wissenschaftliche Forschungsarbeiten (inklusive Promotionsmöglichkeiten) auch zum Bereich des öffentlichen Bibliothekswesens dauerhaft zu ermöglichen.

Positive Entwicklungen zeichen sich im Bereich des von der KIBA initiierten Zentrums für Informationswissenschaft; hier deutet sich die Gründung mehrerer neuer Fachgruppen an. Ein besonderer Schwerpunkt lag dieses Jahr im Bereich der Internationalen Kooperation. Zu diesem Themenbereich gab Hella Klauser (Bereich Internationale Kooperation beim dbv und knb) einen Überblick über die Möglichkeiten, die für Hochschulen und Studierende bestehen und bot an, eine entsprechende Unterrichtseinheit auch an den einzelnen Studiengängen durchzuführen.

Gewählt wurde auf der Tagung in Hamburg auch der Vorstand der KIBA, der nach seiner Entlastung durch die Mitgliederversammlung in der alten personellen Konstellation erneut gewählt wurde (Frau Prof. Frauke Schade, Hamburg; Herr Prof. Dr. Günther Neher, Potdsam; Herr Dr. Klaus Gantert, München). Gelegenheit zu weiteren Gesprächen bot das gemeinsame Abendessen im herrschaftlichen Hamburger Literaturhaus.

About

Categories: Messe / Kongress Schlagwörter: