Hinterm Zaun – die Universitätsbibliothek der Bundeswehr München in Neubiberg
Neubiberg

Ein 140 ha großes Gelände im Süden Münchens – das Areal ist mit Stacheldraht umzäunt, die Eingänge werden von Kameras und Sicherheitskräften überwacht. Was könnte man hier wollen? – Genau, ein Praktikum an der Universitätsbibliothek der Bundeswehr! Das Haupttor kann man leicht passieren – man muss sich nur ausweisen können und den Grund des Besuchs erläutern, um das Gelände betreten zu dürfen.

Die Universität der Bundeswehr München ist eine der wenigen Campusuniversitäten in Deutschland. Auf dem Gelände finden sich alle Einrichtungen, die die Studierenden für ihr Studium benötigen. Die meisten Studierenden wohnen in eigenen Zimmern auf dem Campus. Zu keinem Hörsaal brauchen sie länger als zehn Minuten zu Fuß. Die Zentralbibliothek findet sich in der Mitte des Geländes wieder und die fünf Teilbibliotheken ganz in der Nähe.
Auf meinem täglichen Weg zur Arbeit aber auch in der Bibliothek habe ich sowohl uniformierte als auch zivile Studentinnen (13%) und Studenten getroffen. Die Wahl der Kleidung ist hier nämlich jedem freigestellt.

Neben den klassischen bibliothekarischen Tätigkeiten, wie Auskunft, Erwerbung, Katalogisierung, Fernleihe oder Verwaltung, waren die vielen kleinen Besonderheiten bei der Bundeswehr sehr spannend:
Ein Highlight bildet die ehemalige Wehrbereichsbibliothek VI, die 1996 als wissenschaftliche Fachbibliothek der Bundeswehr im Wehrbereich VI (Freistaat Bayern) gegründet wurde. Heute ist sie der UniBwM zugeordnet. Sie enthält die Sammelgebiete Bundeswehr, Sicherheitspolitik, Wehrtechnik, Militär- und Zeitgeschichte, Geschichte, sowie allgemein Literatur mit militärischem Bezug.
Ein weiteres Highlight ist der „militärische Nachmittag“ jeden Mittwoch, der auch bei den Bibliotheksmitarbeitern bemerkt wird: die Bibliotheken sind fast leer, da dieser Nachmittag für militärische Veranstaltungen reserviert ist, an dem beispielsweise ein Geländemarsch in voller Montur auf dem Programm stehen kann.

Mein Fazit nach 3 Wochen Stacheldraht und Uniformen: Die Zeit in Neubiberg hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich würde das Praktikum unbedingt weiterempfehlen. Ich konnte viele Einblicke erhalten, die es nirgends in Bayern ein zweites Mal gibt und wurde zudem sehr herzlich betreut.

About

No comments yet Categories: Praktikum Schlagwörter:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *