Besuch der Internationalen Jugendbibliothek (IJB)
Schloss Blutenburg

Unsere letzte Exkursion im ersten theoretischen Fachstudienabschnitt führte uns in die Internationale Jugendbibliothek im historischen Wittelsbacher-Schloss Blutenburg. Für ein paar Stunden wurden wir mit den Freunden aus unserer Kindheit und Jugend wiedervereint. Im James Krüss-Turm, im Erich Kästner-Zimmer und im Michael Ende-Museum trafen wir unter anderem Henriette Bimmelbahn, Momo, Jim Knopf und Emil und die Detektive.

Für uns angehende Bibliothekare war die schiere Größe der einzigartigen Sammlung von Kinder- und Jugendliteratur beeindruckend (600 000 Bücher aus aller Welt), die ausschließlich durch die Großzügigkeit von Verlagen und anderen Spendern in die Bibliothek gelangen. Wie Frau Reusch, die Leiterin der Bibliothek, uns berichtete, erschwert vor allem das Fehlen eines Erwerbungsetats den Geschäftsgang. Eine weitere Herausforderung ist die internationale Ausrichtung des Bestandes, für dessen Bearbeitung eine Vielzahl von externen Lektoren mit unterschiedlichsten Sprachkenntnissen benötigt wird.

Leuchtende Augen bekamen wir auch angesichts der liebevollen Ausgestaltung der einzelnen Räume mit originalen Objekten von James Krüss oder Michael Ende sowie dem Raum für den Vorlass der Illustratorin Binette Schröder, den sie auf eigene Kosten mit speziell angefertigten Möbeln, Schaukästen etc. eingerichtet hat.

Das Museum verfügt auch über einen Raum, in dem wechselnde Ausstellungen mit Bezug zu internationalen und aktuellen Themen stattfinden, wie zum Beispiel derzeit eine Ausstellung zum Themenkomplex „Krieg und Flucht“.

Nach der Führung durch die Räumlichkeiten der Bibliothek warfen wir noch einen kurzen Blick in die ebenso schöne gotische Kirche, die Teil des Schlosses ist und – da das Schloss damals etwas in Vergessenheit geraten war – der Barockisierung in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts entgangen war.

Kurs Q3 Bibl. 2014/17

About

Categories: Führung Schlagwörter: